+49 (0)89 32 49 33 97 | magazin@digitales-gesundheitswesen.de

Start mit E-Rezept-Schulung für Praxisteams: DG und der Verband medizinischer Fachberufe vereinbaren Kooperation

Über diese Zusammenarbeit freuen wir uns sehr: In der Kooperation mit dem Verband medizinischer Fachberufe (vmf) verfolgen wir gemeinsam das Ziel, Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte in deutschen Arztpraxen durch die Bereitstellung von Digitalisierungswissen wirksam in den digitalen Veränderungsprozessen zu unterstützen. Erster Schritt: Kostenfreie Online-Schulungen zum E-Rezept für alle Verbandsmitglieder.

Autor:

Mit der verpflichtenden Einführung des E-Rezepts im Januar 2024 beginnt für die Digitalisierungsprozesse im deutschen Gesundheitswesen eine neue Phase. Denn einen ähnlich massenwirksamen Prozess wie die tägliche Ausstellung, Übermittlung und Einlösung von mehr als einer Million Rezepten, an denen sowohl Ärzte und Praxisteams als auch Patienten und Apotheken beteiligt sind, hat es hierzulande noch nicht gegeben.

Weitere digitale Veränderungen wie die Einführung der elektronischen Patientenakte (ePA) sind schon in Sicht. Damit wachsen die Herausforderungen für alle Beschäftigten in den Gesundheitseinrichtungen.

Entscheidenden Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg von Digitalisierungsprozessen in deutschen Arztpraxen haben die mehr als 600.000 Medizinischen und Zahnmedizinischen Fachangestellten (MFA und ZFA) in den Praxen, die im direkten Kontakt mit den Patientinnen und Patienten stehen. In keinem Gesetz und in keiner Verordnung ist vorgesehen, dass MFA und ZFA die digitale Aufklärung ihrer Patienten übernehmen – diese Aufgabe liegt bei den Krankenkassen. Doch in der Realität werden die Patienten ihre Fragen häufig an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Tresen adressieren.

Hannelore König, vmf-Präsidentin
Hannelore König, Präsidentin vmf

„Hier setzt unsere Kooperation mit dem Beratungs- und Schulungsunternehmen Digitales Gesundheitswesen an“, sagt Hannelore König, Präsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe (vmf). „Wir wollen den Verbandsmitgliedern alltagstaugliche Fortbildungsangebote zu Digitalisierungsthemen bieten, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Damit ergänzen wir wirksam die verschiedenen Initiativen zur digitalen Aus- und Weiterbildung Medizinischer und Zahnmedizinischer Fachangestellter, die von verschiedenen Bundesländern und Kassenärztlichen Vereinigungen initiiert oder gefördert werden und an denen wir teilweise beteiligt sind.“

Die Kooperation zwischen dem Verband medizinischer Fachberufe und DG Digitales Gesundheitswesen sieht den dauerhaft kostenfreien Online-Zugang aller Verbandsmitglieder zur E-Rezept-Schulung auf dem „DG Campus“ vor, die regelmäßig aktualisiert und weiterentwickelt wird.

Die Online-Schulung „Das elektronische Rezept (Praxen)“ mit einer Länge von insgesamt ca. 45 Minuten besteht aus 4 Kapiteln, an deren Ende ein Wissenstest absolviert und ein Zertifikat ausgestellt werden kann. Darüber hinaus erhalten Nutzerinnen und Nutzer den Zugang zu ergänzenden Materialien, die im Praxisalltag eingesetzt werden können.

Der Code zum kostenfreien Zugang zur E-Rezept-Schulung ist im Mitgliederbereich der Website des Verbandes medizinischer Fachberufe zu finden.

Alle anderen E-Learnings auf dem „DG Campus“ – zum Beispiel zu den TI-Anwendungen KIM oder dem elektronischen Medikationsplan (eMP) – können die Verbandsmitglieder des vmf zu stark vergünstigten Konditionen absolvieren.

Für den Beginn des Jahres 2024 kündigt Martin Fiedler, Geschäftsführer des Beratungs- und Schulungsunternehmens DG Digitales Gesundheitswesen, den Beginn der inhaltlichen Zusammenarbeit mit dem Verband bei der Neu- und Weiterentwicklung von Digitalisierungsschulungen an.

„Mit den Neuregelungen bei der elektronischen Patientenakte (ePA), der Einführung des TI-Messengers TIM oder den Digitalen Gesundheitsanwendungen (DIGA) gibt es viele Themen, die wir in Kooperation mit dem Verband aufbereiten wollen, um mit den Schulungsangeboten optimal auf die Bedürfnisse der Medizinischen und Zahnmedizinischen Fachangestellten eingehen zu können. Dazu gehört auch die bedarfsgerechte Aktualisierung und Weiterentwicklung bereits bestehender Schulungen.“ 

Weitere Beiträge

Patientin beim Einlösen eines E-Rezepts
E-Rezept Update
E-Rezept, ePA und Co.
E-Rezept, ePA, DIGA und Co.: Welchen Nutzen bringen digitale Anwendungen im Gesundheitswesen für wen?
221219_emp
Der elektronische Medikationsplan (eMP)
TIM TI-Messenger
TI-Messenger (TIM)
Icon für Kommunikation im Medizinwesen
Kommunikation im Medizinwesen (KIM)

Weitere Themengebiete

Wir freuen uns über Ihre Beteiligung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert